Dokumentation der Tagung

Hier finden Sie die Unterlagen zu den Referaten und Workshops der SuPo-Tagung Neue Wege in der Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei vom 20. September 2017.

Programm mit Abstracts

Das Copyright liegt bei den Autorinnen und Autoren.

Workshops

1a/2d

  

Öffentlicher Raum im Spannungsfeld von Erwartungen, Bedürfnissen und Einschränkungen – Lösungsansatz mit CONTACT Mobil als Bindeglied zwischen Randgruppen und den Behörden

Marianne Isenschmid, CONTACT, Siftung für Suchthilfe, Bern
Eric Moser, CONTACT Mobil, CONTACT, Stiftung für Suchthilfe, Bern/Biel

1b/3d

 

Substanzkonsum in Jugendheimen: Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bildungsbereich
 
    Kim Carrasco, Rel'ier, Lausanne

1c/2e

 

Rechtliche Möglichkeiten und Grenzen des Informationsaustausches: Zwischen Amtsgeheimnis/Berufsgeheimnis und Melderechten und -pflichten

Peter Mösch Payot, Kompetenzzentrum Soziale Sicherung, Institut Sozialarbeit und Recht, HSLU Luzern

1d/3e  

Früherkennung und Frühintervention bei problematischem Substanzkonsum: Methamphetamin und Cannabis

WarningMeth Neuenburg: Yann Perrot/Georges-André Lozouet, Neuenburger Polizei
Jean-Marie Coste/Yvan Grecuccio, Addiction Neuchâtel

französisches Original

Früherkennung Cannabiskonsum: Philippe Beuret/Enrico Odermatt, Berner Gesundheit, Zentrum Jura bernois-Seeland, Biel
französisches Original

1e   Die Sicht der UserInnen auf die Zusammenarbeit: Erfahrungen von Narcotics Anonymous
(keine Präsentation verfügbar)
 
1f/3f  

Umgang mit Substanzkonsum und Suchtproblematiken bei Asylsuchenden

Yahya Dalib Ahmed, Zentrum Bäregg für minderjährige Asylsuchende, Help Somali Association, Ostermundingen
Jonas Aebischer, Asyl-Organisation Zürich AOZ
Daniela Gossweiler, Asyl-Organisation Zürich AOZ
Benno Schüpfer, Stadtpolizei Zürich

Flucht und Sucht

Corina Salis Gross, Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung ISGF, Zürich

2a/3a

 

Gegenseitige Erwartungen an die Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei
(keine Präsentation verfügbar)

Richard Blättler, Teamleitung Betreuung, Wohn- und Arbeitsgemeinschaft Suneboge, Zürich
Balz Schaudt, Kommissariat Fahndung, Stadtpolizei Zürich

2b/3b  

Kooperation und Zusammenarbeit im öffentlichen Raum in Basel. Ein Zusammenspiel zwischen Polizei, Mittler im öffentlichen Raum und Case Management

David Schmid, Vertreter des Community Policing Grossbasel der Kantonspolizei Basel Stadt
Dominique Lorenz, Fachteamleiterin Mittler im öffentlichen Raum, Abt. Sucht, Gesundheitsdepartement
Lars Golly, M.A., dipl.Sozialarbeiter, Leitung Fachteam Case Management, Abt. Sucht, Gesundheitsdepartement

2c/3c  

Umgang mit Renitenz und Gewaltsituationen

Mario Straub, Sozialarbeiter FH Kontakt -und Anlaufstelle Solothurn
Manfred Ryhn, Regionschef Mitte Kantonspolizei Solothurn

Casa fidelio
Peter Forster, Stationäre Suchttherapie casa fidelio, Niederbuchsiten

2f   Le point de vue des usagers
(keine Präsentation verfügbar)
 
2g  

Resultate der Umfrage zur Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei

Adrian Gschwend, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bundesamt für Gesundheit BAG, Abt. Prävention nichtübertragbarer Krankheiten, Co-Leiter AG SuPo
Christian Schneider, Analytiker, Bundesamt für Polizei fedpol, Co-Leiter AG SuPo

3g  

Drogenmarktstudien: Chancen der Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Gesundheit/Sozialarbeit und Polizei

Frank Zobel, Sucht Schweiz, Lausanne
Pierre Esseiva/Robin Udrisard, ESC/UNIL, Lausanne
Stéphanie Lociciro/Sanda Samitca, IUMSP/CHUV, Lausanne