Vorankündigung: Tagung „Wenn es für Jugendliche schwierig wird“ am 8. März 2018 in Biel

16.10.2017

Am 8. März 2018 führen der Fachverband Sucht und GREA die Nationale Fachtagung „Wenn es für Jugendliche schwierig wird“ durch. Die Tagung schafft eine Plattform zur Weiterbildung, interprofessionellen Begegnung und zur Diskussion, wie die Früherkennung und Behandlung vulnerabler Jugendlicher besser gelingt.

Die Tagung wird im Auftrag von Infodrog und mit Unterstützung des Bundesamts für Gesundheit organisiert. Reservieren Sie sich dieses Datum schon heute! Das Programm wird in den kommenden Wochen veröffentlicht.

Programm

zurück

SuchtMagazin 5|2017: Diversität

10.10.2017

Professioneller Umgang mit Diversität heisst, nicht nur die einzelnen Diversitätsaspekte und deren Wechselwirkungen in die Arbeit einzubeziehen, sondern auch zu berücksichtigen, welche Mechanismen sozialer Diskriminierung allenfalls damit verbunden sind.

Nach einem einleitenden Beitrag, in dem die theoretischen und historischen Grundlagen zum Thema gegeben werden, folgen Artikel zum Umgang mit Diversität in der Praxis und den damit verbundenen Herausforderungen. Wichtige Erfolgsfaktoren sind Vernetzung und Know-how-Transfer zwischen den jeweils beteiligten Professionen, evidenzbasierte Vorgehensweisen, strukturelle Verankerung der diversitätsgerechten Arbeit in der Institution sowie auf der individuellen Ebene der Fachpersonen Sensibilität, relevantes Wissen und transkulturelle Kompetenz.

Inhalt:

Professioneller Umgang mit Diversität | Diversität konkret | Suchtgefährdung bei geflüchteten Menschen | Migration und Glücksspiel | Tabakprävention bei benachteiligten Gruppen | Transidentität und Sucht | Herausforderung Gender | Menschen mit geistiger Behinderung | Versorgung im Alter | Fazit. Forschungsspiegel |

Leseprobe:

«Migration und Glücksspiel» von Sven Buth, Sascha Milin und Jens Kalke
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Newsletter Infoset

05.10.2017

Der letzte Newsletter von Infoset ist gerade erschienen.

Newsletter von Oktober 2017

zurück

Spritzenautomaten

26.09.2017

Auf der von Infodrog betriebenen Datenbank www.suchtindex.ch findet sich neu eine Übersicht mit sämtlichen Spritzenautomaten und Möglichkeiten zum Spritzenumtausch in der Schweiz.

Spritzenautomaten gewährleisten Menschen, die Substanzen intravenös konsumieren, jederzeit, anonym und kostengünstig den Zugang zu sterilem Injektionsmaterial. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung von Erkrankungen, die durch Teilen von Injektionsmaterialien oder den Gebrauch von nicht sterilem Material verursacht werden.

arrow Liste der Spritzenautomaten

arrow zurück

SuPo-Tagung: die Präsentationen sind online

21.09.2017

Gegen 160 Fachpersonen nahmen an der Fachtagung «Neue Wege in der Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei» in Biel teil und tauschten sich in 12 Workshops engagiert zu unterschiedlichsten Fragen der Zusammenarbeit aus.

Dokumentation der Tagung

zurück

Neuigkeiten von SafeZone.ch

18.09.2017

Nach dem Erfolg der deutschen und italienischen Version steht die Online-Suchtberatung nun auch auf Französisch zur Verfügung. Eine entsprechende Pressemitteilung wurde vom BAG herausgegeben. Der eben veröffentlichte Newsletter Nr. 7 von Safe Zone enthält zudem u. a. ein Interview und die Vorstellung einer teilnehmenden Institution. Promotionsmaterial von SafeZone.ch kann kostenlos bestellt werden.

Lesen Sie den Newsletter
Pressemitteilung

zurück

Reporting Safer Nightlife Schweiz 2016

07.09.2017

Der Tätigkeitsbericht Safer Nightlife Schweiz 2015/2016 liegt auf unserer Webseite vor. Er präsentiert die neusten Erkenntnisse und Zahlen zu Themen wie Freizeitdrogenkonsum, NPS und Drug Checking.

Den Bericht lesen
Mehr zu SNS

zurück

Neue Seite zu den Kontakt- und Anlaufstellen

29.08.2017

Auf unserer Webseite wurde in der Rubrik «Schadensminderung» eine neue Seite zu den Kontakt-und Anlaufstellen aufgeschaltet. Sie finden dort wichtige Informationen zu diesem Thema, unter anderem auch den Monitoringbericht 2016 zum Substanzkonsum in den K+A.

Seite ansehen
Monitoringbericht lesen

zurück

SuchtMagazin 4|2017: Alkohol

22.08.2017

Ein Artikel befasst sich mit dem Elendsalkoholismus zu Beginn der Industrialisierung, der von neueren Forschungen infrage gestellt wird. Mehrere Beiträge sind aktuellen Fragen einer evidenzbasierten Alkoholkontrollpolitik – insb. auch für Jugendliche – sowie den dazu nötigen Rahmenbedingungen und Richtlinien gewidmet: Nationale und kantonale Strategien und Programme mit der Vision eines für die Einzelnen und die Gesellschaft schadlosen Alkoholkonsums werden vorgestellt und Erfolge sowie (politische) Hindernisse diskutiert.

In einem weiteren Teil des Hefts geht es um konkrete Fragen und Herausforderungen der Prävention und Behandlung: Wie können die Zielgruppen besser erreicht werden? Welche Rolle spielen die Sozialen Medien, auf der einen Seite für Präventionskampagnen, auf der anderen bei neuen Werbemethoden der Alkoholindustrie? Der Einsatz von Medikamenten gegen Alkoholabhängigkeit wird diskutiert und eine Kosten-Nutzen-Analyse von ambulanten Behandlungen vorgestellt.

Inhalt:

Jugend & Alkohol | Industrialisierung | Definitionen, Richtlinien & Empfehlungen | Zielgruppen erreichen | Nationale und kantonale Alkoholpolitik | Präventionskampagnen & Alkoholwerbung auf Social Media | Medikamente gegen Alkoholabhängigkeit | Kosten-Nutzen-Analyse ambulanter Alkoholbehandlungen |

Leseprobe:

«Alkoholkonsum: Begriffe, Definitionen, Richtlinien und Empfehlungen» von Jann Schumacher und Marc Marthaler
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Promotion von SafeZone.ch

31.07.2017

SafeZone.ch-Promotionsmaterial wurde am Gurtenfestival verteilt (12.-15.07.2017), dank der Zusammenarbeit mit unseren Partnern von Safer Dance Swiss.

SafeZone.ch
Safer Dance Swiss

zurück

QuaTheDA-Weiterbildungen

19.07.2017

Das neue Programm der QuaTheDA-Weiterbildungen 2017-2019 ist auf unserer Webeite aufgeschaltet.

Seite ansehen

zurück

Drug Checking: neue Seite auf infodrog.ch

10.05.2017

Die Website infodrog.ch enthält jetzt eine neue Seite mit allen wichtigen Informationen zu Drug-Checking:

Seite ansehen

zurück

SuchtMagazin 2&3|2017: Suchthilfe im deutschsprachigen Raum

03.05.2017

Suchthilfe und Suchtpolitik in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede und welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es? Dies waren die Ausgangsfragen zur aktuellen Ausgabe des SuchtMagazin.

Um sie zu beantworten, zeigen die AutorInnen die historische Entwicklung und heutige Ausprägung der Suchthilfesysteme und Suchtstrategien in den drei Ländern auf. In einem Gespräch werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede weiter verdeutlicht und aktuelle Herausforderungen wie die Versorgung im Justizvollzug, fehlende Angebote für ältere Abhängige oder die Cannabisregulierung diskutiert. Die Cannabisproblematik wird auch in einem eigenen Beitrag beleuchtet, neben weiteren aktuellen Themen wie Prävention im Nightlifebereich, Substitutionsbehandlung sowie Drogenerwerb und «Social Supply», wobei jeweils AutorInnen aus den drei Ländern in einer Co-Autorenschaft für die Artikel zeichnen.

Inhalt:

Suchthilfe in Deutschland, Österreich und der Schweiz | Suchthilfesysteme im Vergleich | Suchtstrategien im Vergleich | Nightlife-Präventionsangebote | Substitutionsbehandlung | Cannabisregulierung | Drogenerwerb in den deutschsprachigen Ländern | Forschungsspiegel |

Leseprobe:

«Nightlife-Prävention im deutschsprachigen Raum» von Alexander Bücheli, Manuel Hochenegger, Sonia Nunes und Dirk Grimm 
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Newsletter QuaTheDA

01.05.2017

Der Newsletter erscheint ca. dreimal pro Jahr mit aktuellen Informationen zu QuaTheDA.

Newsletter QuaTheDA April 2017

zurück

Die Präsentationen der Weiterbildung-Nightlife sind online

25.04.2017

Mit rund 100 TeilnehmerInnen und einem interaktiven Programm war die Weiterbildung Nightlife erneut ein Erfolg. Sie fand am Samstag den 8. April 2017 in der Heiteren Fahne in Bern-Wabern statt und wurde von Fachleuten und Peers besucht.

Zu den Präsentationen

zurück