EuroHRN

15.05.2018

Infodrog beteiligt sich an der Reaktivierung des Europäischen Netzwerks für Schadensminderung EuroHRN und ist Teil des Programmkomitees für die 4. European Harm Reduction Conference 2018 in Bukarest.

European Harm Reduction Conference

 

zurück

SuchtMagazin 2|2018: Verhalten und Sucht

24.04.2018

Als Ende der 1980er-Jahre exzessives Glücksspielen anhand von Symptomen der Substanzabhängigkeit offiziell als Glücksspielsucht definiert wurde, öffnete dies das Tor zur Konzeptualisierung einer Fülle weiterer sog. Verhaltenssüchte. Fast jedes Verhalten kann «süchtig» betrieben werden: Essen, Kaufen, Arbeiten, Sporttreiben, Sex haben, soziale Medien nutzen, Gamen, Tanzen. Ob es sich bei dieser Sichtweise um eine Überpathologisierung des Alltags handelt bzw. wie exzessive Verhaltensweisen einzuordnen sind, wird in verschiedenen Beiträgen der aktuellen Ausgabe des SuchtMagazin diskutiert. Dazu kommen Artikel zu einzelnen Verhaltenssüchten – Onlinespiele, Glücksspiel von Frauen, Sportsucht, Sexsucht – sowie zu Prävention und Beratung, wobei auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit thematisiert wird, z. B. zwischen Sucht- und Schuldenberatung beim Geldspiel.

Inhalt:

Verhaltenssüchte: eine Einführung | Onlinespielesucht und die (ethische) Verantwortung der Wissenschaft | Behandlung von Verhaltenssüchten | Pathologische Glücksspielerinnen | Prävention im Glücksspiel | Schuldenberatung bei Glücksspielsucht | Sportsucht | Sexsucht | Fazit. ForschungsSpiegel von Sucht Schweiz

Leseprobe:

«Behandlung von Verhaltenssüchten» von Klaus Wölfling
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Infodrog-Newsletter April 2018

17.04.2018

Die Ausgabe vom April/2018 der Infodrog-Newsletter ist auf unserer Website aufgeschaltet.

Newsletter lesen

zurück

Plattform Ergebnisqualität, 19. Juni 2018

15.04.2018

Die Austauschplattform zu QuaTheDA-E findet am Dienstag, 19. Juni 2018, 13.15 – 16.45 Uhr bei Infodrog statt. VertreterInnen von zwei Institutionen und der Fachhochschule Nordwestschweiz stellen Erfahrungen mit ihren Monitoringsystemen zur Diskussion. Die Plattform richtet sich an Qualitätsverantwortliche, Institutionsleitungen, Fachpersonen, Behörden, Forschende und weitere Interessierte.

Programm
Anmeldung
Weitere Informationen zu QuatheDA-E

zurück

Konsum von psychoaktiven Substanzen in der Freizeit (KpSF)

29.03.2018

Ambulante Drug Checkings sind eine sinnvolle Ergänzung zu mobilen Angeboten. Weiteres dazu im Bericht «Konsum von psychoaktiven Substanzen in der Freizeit».

Bericht lesen

zurück

Coordination nationale

29.03.2018

Die Coordination nationale ist die gemeinsame Veranstaltung der Fachgruppen der beiden Fachverbände (Fachverband Sucht und GREA) im Bereich Nightlife und Freizeitdrogenkonsum und wird von Infodrog koordiniert. Der Bericht zur Veranstaltung 2018 ist vorhanden.

Bericht lesen

zurück

Internationales multidisziplinäres Symposium zu Glücksspielsucht

14.03.2018

Das 4. internationale und interdisziplinäre Symposium zum Glücksspiel findet vom 27. bis 29. Juni 2018 an der Universität Freiburg i. Ü. statt.

Glücksspielsucht und andere Verhaltenssüchte stellen eine wachsende Herausforderung für die Sozial- und Gesundheitspolitik dar. Eine zunehmende Bedeutung für die Prävention kommt den Online-Glücksspielen zu, welche aufgrund der grenzüberschreitenden Natur des Internets zusätzliche Risiken bergen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich das vierte Internationale Symposium mit Herausforderungen für die Glücksspielsuchtprävention sowie den aktuellen Evidenzen aus Wissenschaft und Praxis.

Mehr Information
Programm

zurück

Studie über die Anwendung von Wirkfaktoren in der Onlineberatung SafeZone.ch

13.03.2018

Wie verlaufen Mailberatungen, welche Suchtthemen kommen zur Sprache? Wie gestalten die Fachpersonen eine Onlineberatung, damit Suchtproblematiken angegangen werden können? Welche Wirkfaktoren werden angewandt? Diesen Fragen geht eine Studie im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG nach. socialdesign untersuchte hierzu den Verlauf und den Inhalt von über 1000 Mailberatungen, die im Zeitraum 2014 bis 2017 auf der Beratungsplattform SafeZone.ch durchgeführt wurden.

Executive Summary und Schlussbericht
SafeZone.ch

zurück

SuchtMagazin 1|2018: Human Enhancement

05.03.2018

Seit jeher suchen wir Menschen unsere Fähigkeiten zu verbessern und unser Aussehen zu optimieren. Mit den neuen Möglichkeiten in Medizin, Pharmazie und (Informations-)Technologie, der Individualisierung und Leistungsgesellschaft erhält das Human Enhancement einen immer wichtigeren Stellenwert, wird bisweilen zum Zwang und zur Sucht. Und es wirft viele Fragen auf: gesundheitliche, moralisch-ethische, rechtliche, ökonomische, gesellschaftliche.

Solche Fragen sowie die Möglichkeiten und Notwendigkeit von Prävention und Schadensminderung werden in der aktuellen Ausgabe des SuchtMagazin aus verschiedener Perspektive und anhand unterschiedlicher Ausprägungen des Enhancements diskutiert. Es geht um Selbst-Vermessung und Big Data, um Schönheitsoperationen, um Leistungssteigerung als unlauterer Wettbewerb, um Neuro-Enhancement mit Psychostimulanzien, um Body Enhancement und Männlichkeit sowie Enhancement im Alter.

Ergänzt werden die Artikel und Gespräche durch die Fotoserie «Enhanced Humans» von Askan Sahihi. Er zeigt, dass manchmal auch eine subtile Nachbearbeitung eines Fotos hilft, um die Veränderungswünsche der ProtagonistInnen wahr werden zu lassen.

Inhalt:

Optimierung von der Wiege bis zur Bahre | Enhancement und Wettbewerb | Schönheitsoperationen und Ethik | Enhancement im Alter | Schadensminderung und Prävention | Verfehlte Gesundheit im Zeitalter von «Big Data» | Pharmakologisches Enhancement | Zwischen Selbstsorge und Selbstoptimierungszwang | Ambulante Alkoholbehandlung | Fazit. ForschungsSpiegel von Sucht Schweiz

Leseprobe:

«Technisch unterstütztes Enhancement im Alter» von Alexander Seifert
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Neue QuaTheDA-Zertifizierungsstelle

27.02.2018

Die in der Westschweiz tätige Zertifizierungsstelle EdelCert hat ein Gesuch um Anerkennung bei Infodrog gestellt, um die Berechtigung zur Zertifizierung von Institutionen nach der QuaTheDA-Norm zu erhalten. Damit sind nun SQS, QS Schaffhausen und EdelCert berechtigt, Audits und Zertifizierungen nach der QuaTheDA-Norm durchzuführen. Interessierte Institutionen können sich daher direkt an diese Stellen wenden.

Mehr Infos

zurück

Stationäre Therapie

31.01.2018

Seit 1999 wurden in der Schweiz 70 stationäre Suchthilfeinstitutionen geschlossen. In den letzten 5 Jahren wurde jeweils eine Schliessung pro Jahr verzeichnet.

Aktualisierte Liste

zurück

Internationaler Austausch

23.01.2018

Infodrog hat die bulgarische Organisation «Dose of Love» dabei unterstützt, Angebote der Prävention und Schadensminderung im Nachtleben von Bulgarien aufzubauen. Hierzu wurden im Zeitraum von 2014 bis 2016 mehrere Trainings und Vernetzungstreffen in Burgas und Sofia durchgeführt. Das Projekt wurde durch die Kohäsionsmilliarde im Rahmen der Bulgarisch-Schweizerischen Kooperation finanziert.

pdficon Projektbericht
pdficon Ganzer Bericht (12 MB)

zurück

SuchtMagazin 6|2017: Konsum, Prävention, Behandlung

14.12.2017

Ein breiter Fächer unterschiedlicher Themen zum Jahresende:

Die Sicht von Betroffenen steht in zwei Artikeln im Zentrum: Es geht um die Bilder, die KlientInnen von Kontakt- und Anlaufstellen von den Sozialarbeitenden haben, und um Vorstellungen von Drogenkonsumierenden zu ihrem Vatersein. In drei Artikeln werden neue Therapieansätze zur Förderung von Resilienz, Selbstwertgefühl und Selbstschutz bei Konsumierenden und Angehörigen vorgestellt. Prävention steht in zwei Beiträgen im Zentrum: In einem werden Sozialschutzmassnahmen beim Online-Geldspiel diskutiert, im andern ein Präventionsprogramm für SchülerInnen der 5. – 8. Klasse. Grosse Bögen von den Anfängen bis in die Zukunft schlagen zwei Artikel; einer ist dem Konsum, der Konsumsucht und ihren Folgen gewidmet, der zweite der Entwicklung der Sozialtherapie im Wandel der Zeit. Ganz auf die Aktualität fokussieren zwei weitere Beiträge: eine Kolumne zum (abgelehnten) Forschungsprojekt zum kontrollierten Cannabisverkauf und – angesichts der Opioidepidemie in den USA - eine Analyse der Situation bei der Verschreibung von opioidhaltigen Schmerzmitteln in der Schweiz.

Inhalt:

Konsum: Notwendigkeit, Gewöhnung, Sucht | Opioidanalgetika in der Schweiz | Suchttherapie im Wandel | Online-Geldspiel: Sozialschutzmassnahmen | Präventionsprogramm PLUS | Alkoholabhängigkeit als «We-Disease» | Drogenkonsum und Vaterschaft | Leistungssensible Suchttherapie | Bilder von Drogenkonsumierenden | Fazit. ForschungsSpiegel von Sucht Schweiz

Leseprobe:

«Drogenkonsum und Vaterschaft» von Christiane Bernard und Martina Tödte
Inhalte der einzelnen Artikel
Bestellen (Print: CHF/€ 18 | PDF: CHF/€ 15)

zurück

Protokolle der Workshops der SuPo-Tagung 2017

07.12.2017

Die Protokolle der Workshops der SuPo-Tagung vom 20. September 2017 im Kongresshaus Biel sind jetzt alle auf unserer Webseite aufgeschaltet.

Dokumentation der Tagung

zurück