Schadensminderung im Alkoholbereich

In der Schweiz gibt es eine Vielzahl von Interventionen, die auf eine Reduktion von negativen und schädigenden Auswirkungen des Alkoholkonsums abzielen. Als eigentliche Massnahmen der Schadensminderung gelten jedoch solche, die gesundheitliche und gesellschaftliche Schäden zu reduzieren versuchen und Aspekte der öffentlichen Sicherheit berücksichtigen, ohne auf eine Veränderung des Konsumverhaltens resp. der Konsumhäufigkeit zu fokussieren. Dabei geht es darum, möglichst adäquate Konsumbedingungen zu schaffen, wie z. B. eine sichere Konsumumgebung, indem grosse Menschenansammlungen bzw. Gedränge vermieden werden, gut ausgebildetes Service-Personal in den Restaurants und Clubs, das auf bestimmte aber nicht provozierende Art keine alkoholischen Getränke an bereits betrunkene Personen oder an Jugendliche verkauft, sicherer Transport betrunkener Personen nach Hause, Chill-out-Zonen im Nightlife-Bereich, Ausnüchterungszellen etc.

Der Artikel „Alkohol und Schadensminderung – eine Übersicht“ erläutert das Konzept der Schadensminderung mit Bezug auf die legale Substanz Alkohol und führt Beispiele in der Schweiz (Good Practice) von aktuellen Strategien der Schadensminderung im Alkoholbereich auf.

Artikel

Niederschwellige Angebote im Schadensminderungsbereich:
Treffpunkte für Personen mit Alkoholproblemen