Aus dem Impulsfonds unterstützte Projekte im Bereich Nightlife

  • Sucht Info Schweiz und GREA, VD, 2011: Veröffentlichung einer Ausgabe der Zeitschrift "Dépendances" zum Thema Nightlife.
    mehr
  • Radix Svizzera italiana, TI, und Réseau Contact, BE, 2011-2013: Safer Dance Schweiz. Koordinationsprojekt: Es werden die Aktivitäten im Bereich der Prävention und Schadensminderung in den drei Landessprachen an in der Schweiz stattfindenden Grossanlässen der Partyszene von nationalem oder internationalem Interesse koordiniert.
  • Streetwork Zürich, ZH, 2010: Drug-Checking. Neben der Evaluation der Fragebogen von 2006–2009 des Drug-Checking an Partys und dem stationären Angebot DIZ entwickelt Streetwork Zürich in Zusammenarbeit mit dem ISGF ein standardisiertes Auswertungstool für die Fragebogen. Zudem wird ein Leitfaden Früherkennung Nightlife für Fachleute aus der Prävention und Schandensminderung erarbeitet.
  • Safer Clubbing, CH, 2009–2012: Mit dem Aufbau von 5 weiteren lokalen Sektionen in der Deutsch- und Westschweiz soll in Zusammenarbeit mit Kantonen und Städten eine bessere gesamtschweizerische Abdeckung von Clubs, die nach den Richtlinien von Safer Clubbing arbeiten erreicht werden. Zudem werden neue Richtlinien für Bars und Lounges erarbeit. Ziel von Safer Clubbing ist, den Mitgliederbestand bis Ende 2011 auf mindestens 70 Betriebe zu erhöhen.
  • Radix Svizzera italiana, TI, 2009: danno.ch. Distribution de matériel d'information sur la consommation de substances stupéfiantes ainsi que sur les offres de prise en charge, de matériel de prévention et d'eau dans les milieux festifs; mise en ligne du site danno.ch; collaboration avec les commerçants et avec les organisateurs de manifestations.
  • Neuauflage der Partydrogenbroschüre "Drugs Just Say Know" mit überarbeitetem Inhalt in D, F, I und Informationen zu Wirkungen, Risiken und Safer Use von über 30 psychoaktiven Substanzen.
  • Groupe Sida Genève, GE, 2006-2007: Nuit blanche? Projet de réduction des risques liés aux drogues consommées de manière récréative et en milieu festif.
  • Safer Clubbing, CH, 2005-2006: Gesundheitsförderung im Partybereich. Erweiterung des Labels auf gesamtschweizerischer Ebene.