Zertifizierung nach der Qualitätsnorm QuaTheDA

Mit der QuaTheDA-Zertifizierung wird bezeugt, dass die zertifizierte Suchthilfeeinrichtung die Qualitätsanforderungen des Basismoduls und mindestens eines der zehn Dienstleistungsmodule des QuaTheDA-Referenzsystems erfüllt sind. Die QuaTheDA-Zertifizierung wird von den dazu akkreditierten Zertifizierungsstellen erteilt. Das Referenzsystem QuaTheDA ist bis Ende 2015 bei der Schweizerischen Akkreditierungsstelle registriert gewesen. Eine Nachfolgelösung für die Akkreditierung der Zertifizierungsstellen wird derzeit durch das Bundesamt für Gesundheit BAG erarbeitet.

Infodrog führt im Auftrag des BAG eine Liste der zertifizierten Institutionen:

Zertifizierte Einrichtungen

Regeln der Zertifizierung

  • Eine QuaTheDA-Zertifizierung kann nur von einer Zertifizierungsstelle erteilt werden, welche dafür bei der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) akkreditiert ist.
  • Eine Institution kann die QuaTheDA-Zertifizierung erlangen und das Label QuaTheDA führen, wenn sie sich nach dem Basismodul und einem oder mehreren Dienstleistungsmodulen zertifizieren lässt.
  • Bei der Kommunikation nach aussen muss eine QuaTheDA-zertifizierte Institution transparent darstellen, für welche Betriebe respektive Standorte und für welche Dienstleistungsmodule sie nebst dem Basismodul zertifiziert ist.
  • Das QuaTheDA-Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren. Die Zertifizierungsstelle führt jährlich ein Überwachungsaudit durch. Um eine Erneuerung des Zertifikats zu erlangen, muss eine Re-Zertifizierung erfolgen.

Anforderungen an die Zertifizierungsstellen

Praktische Informationen

  • Institutionen, die sich zertifizieren lassen möchten, nehmen mit einem oder mehreren akkreditierten Zertifizierer Kontakt auf, um Offerten einzuholen.
  • Das BAG stellt den zertifizierten Institutionen via Infodrog das QuaTheDA-Logo zur Verfügung, welches zu Publikationszwecken auf Homepage, Briefpapier, Flyers, neben das Logo des Zertifizierungsunternehmens gesetzt werden kann.