Alter und Sucht

Das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung und älter werdende Generationen mit eigenen Lebensvorstellungen bringen neue Modelle des Alterns hervor. Das Thema Sucht gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Suchtprobleme, insbesondere Alkohol-, Opiat- und Kokainkonsum sowie Medikamentenmissbrauch stellen Institutionen für ältere Menschen vor neue Herausforderungen.

Konsumenten und Konsumentinnen illegaler Drogen erreichen dank Substitutionsbehandlungen und besserer Gesundheitsversorgung ein immer höheres Alter. Wenn sie jedoch immobil und pflegebedürftig werden, fehlen adäquate Angebote.

Infodrog setzt sich dafür ein, dass das Thema Alter sowohl in der Prävention, Früherkennung und Frühintervention als auch in der Behandlung von Suchtproblemen berücksichtigt wird. Mit einer offenen Auseinandersetzung mit Suchtproblemen im Alter und einer Sensibilisierung des Fachbereichs und der betroffenen Personen können auch bei älteren Menschen Suchtprobleme vermieden oder positiv beeinflusst werden.

Themenblatt „Ältere Menschen und Sucht“

Alter und Sucht – Zahlen und Informationen (2016)

Website „Alter und Sucht“

Alkohol im Alter

Suchtfragen in der Spitex

Kurzinterventionen bei Patienten mit risikoreichem Alkoholkonsum

Impulsfonds-Projekt „sensor – Frühintervention bei Suchtgefährdung im Alter“ im Kanton Luzern und seinem
Leitfaden für Mitarbeitende und Leitende in Altersinstitutionen

Der vom Kanton Zug erarbeitete
Leitfaden zur Früherkennung von Alkohol- und Medikamentenproblemen in der ambulanten Altersarbeit
unterstützt Kontakt- und Bezugspersonen in ihrer Arbeit.

Präsentation: Alter und Sucht: Wie ansprechen und wie reagieren?