Nationale Tagung 2017

«Neue Wege in der Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei»

Mittwoch, 20. September 2017 | Kongresshaus Biel

Das Umfeld, in dem Polizei und Suchtbereich zusammenarbeiten, ändert sich stetig. Statt Heroinkonsum in offenen Szenen stehen vermehrt Alkohol und Cannabis im Freizeitsetting im Vordergrund, der Umgang mit Langzeitkonsumierenden mit häufigen psychischen und somatischen Problematiken, mit jugendlichen Freizeitkonsumierenden oder Konsumierenden aus dem Asylbereich bringt neue Anforderungen für die Fachpersonen und ihre Zusammenarbeit. Es muss mit neuen Akteuren zusammengearbeitet werden und es stellen sich neue Fragen des Informationsaustausches und Datenschutzes.

Die Tagung gab Einblicke in die Herausforderungen und Chancen der Zusammenarbeit zwischen Polizei und Suchtbereich. PraktikerInnen aus den verschiedenen Berufsgruppen, WissenschaftlerInnen und Uservereinigungen legten in Workshops ihre Lösungsansätze zu Themen rund um die Zusammenarbeit dar und diskutierten sie mit den Teilnehmenden.

Die Tagung wurde organisiert von der Arbeitsgruppe Zusammenarbeit zwischen Suchtfachleuten und Polizei SuPo.

Dokumentation der Tagung