Suchen

SuchtMagazin Nr. 1/2024: Wohnen, Angebote, Institutionen

Neue Informationen zu F+F in Altersinstitutionen

QuaTheDA-Weiterbildungen 2024: Melden Sie sich jetzt an!

QuaTheSI-online: Klient:innen­zufrieden­heits­befragung 2024 – melden Sie sich jetzt an

Faktenblatt Kiffen, sniffen, spicken & Co. 2023

SuchtMagazin Nr. 6/2023: Suchtverständnis, Rauchen und aktuelle Themen

Lesen Sie unser neues Wissensdossier zu Anabolika

Housing First – Coordination nationale: Wohnen als grundlegendes Menschenrecht, ohne Bedingung

News

Der Volkswille zur Einschränkung der Tabakwerbung muss respektiert werden

Das Volk hat sich in der Abstimmung vom Februar 2022 deutlich für einen umfassenden Kinder- und Jugendschutz vor Tabakwerbung entschieden. Inzwischen hat der Bundesrat dem Parlament einen Gesetzesvorschlag zur Umsetzung vorgelegt. Diesem wollen der Ständerat und die Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) nicht folgen. Die Eidgenössische Kommission für Fragen zu Sucht und Prävention nichtübertragbarer Krankheiten EKSN ruft den Nationalrat auf, in der nächsten parlamentarischen Session korrigierend einzugreifen.

SuchtMagazin Nr. 1/2024 zu: Wohnen, Angebote, Institutio­nen

Obdachlosigkeit ist weitverbreitet, auch in Ländern wie der Schweiz und Deutschland. Die Wohnungslosigkeit ist für die betroffenen Personen selbst und für die Hilfesysteme eine grosse Herausforderung, wie gross diese konkret ist, welche Lösungsansätze und Unterstützungsangebote es gibt, sind die Fokusthemen dieser Ausgabe. Lesen Sie ausserdem spannende Beiträge zum «Housing-First»-Ansatz, zur Entwicklung der stationären Suchtherapie in der Schweiz sowie zur Notwendigkeit einer überregionalen Bedarfsplanung für zukünftige Suchthilfeangebote.

E-Dampfer helfen beim Rauchstopp, aber nicht unbedingt beim Nikotinstopp

E-Dampfer sind eine wirksame Hilfe, um mit dem Rauchen von Tabakzigaretten aufzuhören. Sie tragen aber nicht dazu bei, auch die Nikotin-Abhängigkeit zu verringern. Dies zeigen die Ergebnisse der weltweit grössten Studie zum Thema, die von einer schweizweiten interdisziplinären Forschungsgruppe unter Leitung der Universität Bern durchgeführt wurde.

Europäische Kommission: Verfahren gegen TikTok

Die Europäische Kommission hat ein Verfahren eingeleitet, um zu prüfen, ob TikTok im Zusammenhang mit dem Jugendschutz, der Transparenz der Werbung, dem Datenzugang für Forscher:innen sowie dem Risikomanagement in Bezug auf suchterzeugende Gestaltung und schädliche Inhalte möglicherweise gegen das Gesetz über digitale Dienste verstossen hat.

Herausforderungen der Suchthilfe

In der Schweiz existiert ein ausdifferenziertes, vielfältiges und professionelles System der Suchthilfe. Die biopsychosoziale Versorgung der Bevölkerung ist grundsätzlich sichergestellt. Mehrere aktuelle Berichte zeigen allerdings Lücken auf, beispielsweise mangelt es an Angeboten für bestimmte Zielgruppen, insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene. Diese Lücken bei den Angeboten müssen gefüllt werden, damit ein bedürfnis- und bedarfsorientiertes Angebot sichergestellt ist.

Carfentanyl in der Nähe der Schweiz aufgetaucht

Es ist um ein Vielfaches stärker als das ohnehin schon extrem potente Fentanyl. Carfentanyl wird hingegen nicht zur Behandlung von Menschen, sondern bei Tieren eingesetzt: Mit der Substanz werden grosse Wildtiere wie Löwen, Eisbären oder Elche betäubt. Trotzdem wird das Rauschgift auch immer wieder von Menschen missbraucht. Ein Fall in Deutschland alarmiert. Ist Carfentanyl auch schon in der Schweiz angekommen?

Agenda

Basel Tagung

3. Nordwestschweizer Suchtsymposium zu Cannabisregulierung

Veranstalter: Psychiatrische Dienste Aargau und Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel

Wien Tagung

14. Wiener Kongress Essstörungen und Angehörigenkongress

Veranstalter: ÖFV-KJPP
Dauer: 7. – 9. März 2024

Themen

Im Fokus

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01