Suchen

Hepatitis C

Die epidemiologischen Daten zu Hepatitis und Drogenkonsum zeigen, dass heute etwa zwei Drittel aller Neuinfektionen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) bei Personen erfolgen, die intravenös Drogen konsumieren. Die Vermittlung von Wissen über die Ansteckungswege und die Behandlungsmöglichkeiten steht im Fokus der nationalen Sensibilisierungskampagne zu Hepatitis C, die Infodrog im Auftrag des BAG durchführt.

Die Kampagne richtet sich sowohl an Fachleute als auch an Drogenkonsumierende. Ziele der Kampagne sind die Verringerung der Hepatitis-C-Ansteckungen bei Drogenkonsumierenden, die Verbesserung des Zugangs zu HCV-Behandlungen und Testing sowie die kontinuierliche Vermittlung von Wissen zu Hepatitis C.

Materialien und Give-aways

Zur Durchführung von Sensibilisierungsaktionen stellt Infodrog verschiedenen Materialien zur Verfügung, wie Informationsbroschüren für Fachleute, Karten und Plakate, aber auch Give-aways für Drogenkonsumierende.

Das gesamte Sortiment, das Bestellformular sowie weitere Informationen finden Sie auf der Kampagnenwebseite.

DVD: Hepatitis C – Prävention bei Drogenkonsumierenden. Arud, INHSU, Infodrog (Hrsg.), 2011. Sprachen: D, F, I, E

Weiterbildungen zu Hepatitis C

Infodrog bietet in Zusammenarbeit mit suchtmedizinischen FachärztInnen Weiterbildungen zu Hepatitis C an. Diese Kurse richten sich an Mitarbeitende im Suchtbereich, Gefängnis- und Pflegepersonal sowie KlientInnen. Für die Suchthilfeeinrichtungen organisieren wir auch speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Weiterbildungen à la carte.

Unsere Weiterbildungspartner:

Settingspezifische Richtlinien Hepatitis C

Infodrog unterstützte das BAG in der Erarbeitung der settingspezifischen Richtlinien zu Hepatitis B und C bei Drogenkonsumierenden. Ziel ist es, in sämtlichen Betreuungs- und Behandlungssettings für Drogenkonsumierende Minimalstandards zur Vorbeugung und Bekämpfung von Hepatitis B und C zu etablieren, um damit einen bestmöglichen Präventions-, Behandlungs- und Betreuungserfolg zu erzielen. Die Richtlinien richten sich an Suchtfachleute oder medizinische Fachleute, welche Drogenkonsumierende behandeln oder betreuen.

Eine Gruppe von Expertinnen und Experten aus den Bereichen Suchtmedizin und Hepatologie war zuständig für die fachliche Begleitung des Projekts.

Hepatitis C- Symposien

Der Austausch über den aktuellen Stand der Forschung zur Behandlung von Hepatitis C, den gesetzlichen Rahmenbedingungen und Good-Practice-Beispielen steht im Zentrum der von Infodrog organisierten Symposien.

Netzwerke

Infodrog ist Teil der folgenden nationalen und internationalen Netzwerke im Bereich Hepatitis:

Pilotprojekt Hepatitis C in K&A Oerlikon

In Zusammenarbeit mit den sozialen Einrichtungen der Stadt Zürich und der Arud führte Infodrog ein Pilotprojekt zur Behandlung und zum Testing von KlientInnen der Kontakt- und Anlaufstelle Oerlikon durch.

Veranstaltungen

Formation

Save the Date: Weiterbildung HepC auf Französisch

Die nächste Weiterbildung auf Französisch wird am Donnerstag, den 3. November 2022 stattfinden (online oder in Lausanne).

Letzte Veranstaltungen

Dokumente

Links

News zum Thema Hepatitis C

Informationen für Menschen aus der Ukraine

Wo bekommen Geflüchtete aus der Ukraine, die mit HIV und/oder Hepatitis leben, Infos und Versorgung? Wohin können sich Menschen in Opioid-Substitutionstherapie wenden? Aids-Hilfe Schweiz hat diese Informationen auf Ukrainisch und Russisch zur Verfügung gestellt.

World Hepatitis Summit 2022, 7. bis 10. Juni

Der diesjährige, von der World Hepatitis Alliance (WHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) organisierte Weltgipfel zu Hepatitis findet virtuell vom 7. bis 10. Juni 2022 statt. Der Weltgipfel gegen Hepatitis ist ein innovatives globales Treffen, das die Agenda zur Bekämpfung der viralen Hepatitis vorantreiben soll und Gelegenheit bietet, sich über Ideen, Erfahrungen und bewährte Verfahren auszutauschen.

Kostenübernahme für Medikamente während eines stationären Aufenthalts

Infodrog veröffentlicht Präzisierungen zur Erstattung von Hepatitis-C-Medikamenten während eines Aufenthalts in einer stationären Einrichtung.

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01