Suchen

Arbeit mit Peers im Suchtbereich

Peers sind in der Suchthilfe geeignete Partner, um Zielgruppen zu erreichen, die mit den bestehenden Angeboten nicht oder nur ungenügend angesprochen werden können. Zielgruppen sind intravenös Drogen-Konsumierende, Personen mit Hepatitis C, Sexarbeiterinnen sowie Personen mit problematischem Alkohol- und Drogenkonsum an Festivals, Partys und im Nachtleben.

Peersymposium – Weiterbildung Nightlife

Infodrog organisiert in Zusammenarbeit mit Praxispartnern Weiterbildungen sowie das jährliche nationale Peersymposium für Fachpersonen und Peers, die in der Prävention und Schadensminderung im Freizeitsetting tätig sind.

Leitfaden «Arbeit mit Peers im Suchtbereich»

Um die Fachpersonen bei der Umsetzung von Peer-Projekten zu unterstützen und die Qualität solcher Projekte zu fördern, entwickelte Infodrog den «Leitfaden Arbeit mit Peers im Suchtbereich» mit dem dazugehörigen Projektplanungstool. Der Leitfaden dient als Referenzrahmen für die Durchführung von Peer-Projekten im Suchtbereich.

Projektplanungstool

Das Projektplanungstool ist ein konkretes Arbeitsinstrument zur Umsetzung von Projekten mit Peers. Es hilft bei der Festlegung von realistischen Zielen und bei der Berücksichtigung der verschiedenen Rahmenbedingungen.

Letzte Veranstaltungen

Dokumente

News zum Thema Peers

Stakeholderkonferenz Sucht 2022

Das soziale Umfeld ist für die Gesundheitsförderung, Prävention und Suchthilfe von grosser Bedeutung. An der Stakeholderkonferenz vom 21. Juni 2022 wurden erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt, die einen Schwerpunkt auf das soziale Umfeld legen. Auf prevention.ch sind Bilder, Informationen zur Tagung sowie weitere Informationen zum Thema in einer Sammlung zusammengestellt.

Peersymposium am 4. Juni 2022 in Basel

Für das von Infodrog gemeinsam mit SubsDance (Peerverein in Basel) und Safer Dance Basel organisierte Peersymposium «EXPEERIENCE» in Basel steht nun das Programm: Zum Auftakt stellen sich verschiedene Peer-Projekte in der Schweiz vor und neben Vorträgen zu Chancen, Risiken und Mehrwert der Peerarbeit und zur Studie zum regulierten Cannabisverkauf in Basel sind vier Workshops geplant. Themen der Workshops sind Beratungsgespräche für Freizeitdrogenkonsumierende, Substanzmarkt, Jugendliche und Medikamentenmischkonsum sowie Drug Checking. Anschliessend gibt es eine Podiumsdiskussion mit Peers.

Peersymposium 2022

Was sind Chancen und Risiken von Peerarbeit im Nachtleben? Welche aktuellen Trends gibt es auf dem Substanzmarkt? Zu welchen Szenen und Konsumgruppen haben wir nur eingeschränkt Zugang?

Am 04.06.2022 führt Infodrog gemeinsam mit SubsDance (Peerverein in Basel) und Safer Dance Basel ein Peersymposium für Fachpersonen und Peers durch. Die Veranstaltung setzt sich vertieft mit dem Phänomen Freizeitdrogenkonsum auseinander und beleuchtet dabei insbesondere Chancen und Risiken von Peerarbeit.

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01