Suchen

Newsticker zum Coronavirus

Auf der Plattform „Leben retten - Menschen schützen“ können Sie sich mit Menschen aus der ganzen Welt über Praxisbeispiele und über Antworten auf die Herausforderungen durch COVID-19 austauschen.

Um besser zu verstehen, wie die COVID-19-Pandemie den Konsum psychoaktiver Substanzen und den illegalen Drogenmarkt in der Schweiz beeinflusst, hat Infodrog gemeinsam mit verschiedenen Fachstellen eine Umfrage gestartet.

  Zur Umfrage

Die Drug-Checking-Angebote in Basel und Zürich sind wieder geöffnet. Es gelten spezielle Zutrittsbedingungen.

Dieser Ratgeber richtet sich an alle Akteure, die an der Koordinierung des öffentlichen Handelns während der aktuellen Gesundheitskrise beteiligt sind.

Sucht Schweiz veröffentlicht Lockdown-Tipps für die Bevölkerung sowie Briefing Papers zu illegalen Drogen.

Welche Online-Tools eignen sich für eine datenschutzkonforme Kommunikation mit Ratsuchenden, sowie für die Kommunikation zwischen Fachleuten? Die Fachhochschule Nordwestschweiz hat eine Übersicht erstellt und gibt fachliche Empfehlungen zu Blended Counseling.

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

Telefon 031 376 04 01