Suchen

Präventionslexikon A-Z
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Konsumform

Unter Konsumform versteht man die Form der Aufnahme einer Substanz, also die Art und Weise wie eine Substanz in den Organismus gelangt. Das kann oral (geschluckt), nasal (geschnupft), geraucht, inhalativ, intravenös oder intramuskulär gespritzt oder rektal (über das Rektum) sein.

Beispiele für Substanzen, die oral aufgenommen werden sind Tabletten (Medikamente, Ecstasy etc.) oder Filze (LSD). Flüssigkeiten wie Alkohol, GHB/GBL und flüssiges Ketamin werden getrunken, Cannabis kann als «Space-Cake» oder Joghurt gegessen werden und Khat wird gekaut und der daraus entstehende Saft geschluckt.

Kokain und Amphetamin (Speed) sind Beispiele für Substanzen, die nasal konsumiert (gesnifft) werden können. Kokain und Heroin können unter anderem auch gespritzt und geraucht werden. Die bekannteste Konsumform von Cannabis (Joints) sowie Nikotin (Zigaretten) ist ebenfalls das Rauchen. Zäpfchen gelangen über das Rektum in den Organismus und per Inhalation werden beispielsweise Lachgas oder Poppers aufgenommen. Das Verdampfen von E-Liquids mit E-Zigaretten oder von Cannabis anhand eines Vaporizers sind weitere Beispiele für die inhalative Aufnahme.

Die Konsumform hat auch einen Einfluss auf den Wirkungseintritt einer Substanz. So werden Substanzen, die geschnupft, geraucht, inhaliert oder intravenös gespritzt werden, sehr schnell vom Körper aufgenommen und die Wirkung tritt entsprechend schnell ein, während beim oralen Konsum die Wirkung erst nach 30 Minuten bis zwei Stunden einsetzt. Bei intramuskulär gespritzten oder rektal aufgenommenen Substanzen setzt die Wirkung nach mehreren Minuten ein. Im Allgemeinen hält die Wirkung bei der oralen Aufnahme länger an, als wenn die Substanzen geraucht, gesnifft oder injiziert werden.

Mit jeder Konsumform sind auch besondere Risiken verbunden. Beim Rauchen bestehen hauptsächlich Risiken für Atemwegserkrankungen, beim Sniffen werden die Nasenschleimhäute in Mitleidenschaft gezogen und beim Injizieren mit unsauberen Spritzen und Nadeln besteht das Risiko, sich mit einer Infektionskrankheit anzustecken sowie Abszesse zu entwickeln.

[erstellt am 27.05.2022]

Quellen

Webseite. Drugs - Just Say Know: https://know-drugs.ch, Zugriff 27.05.2022.

Zitiervorschlag

Infodrog (JJJJ). Konsumform. Präventionslexikon: https://www.infodrog.ch/de/wissen/praeventionslexikon/konsumform.html, Zugriff 04.12.2022.

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01