Suchen

Präventionslexikon A-Z
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kontrollierter Konsum

Ein kontrollierter Konsum psychoaktiver Substanzen liegt vor, wenn eine Person ihren Substanzgebrauch an einem zuvor festgelegten Konsumplan beziehungsweise an bestimmten Konsumregeln ausrichtet. Er bezeichnet dementsprechend einen (selbst-)disziplinierten, geplanten und limitierten Substanzgebrauch.

Das Konzept des kontrollierten Konsums wurde ursprünglich für den Bereich Alkohol entwickelt, um vom Dogma der Abstinenz wegzukommen. Für viele Personen mit Alkoholproblemen ist Abstinenz als Ziel oft eine (zu) hohe Hürde, Hilfe wird entweder gar nicht in Anspruch genommen oder die Gefahr eines Rückfalls ist beträchtlich. Der Ansatz des kontrollierten Konsums ermöglicht, klare und realistische Ziele zu formulieren. Manche Personen können dauerhaft ihren Konsum reduzieren, bei anderen ist es ein Zwischenschritt, um am Ende die Abstinenz zu erreichen. Heutzutage wird der kontrollierte Konsum als Therapieziel auch für andere psychoaktive Substanzen angewendet.

Der kontrollierte Konsum setzt bei der Modifizierung der Konsummuster an. Es werden beispielsweise eine Anzahl drogenfreier Tage, maximale Konsummengen an Konsumtagen oder der Gesamtkonsum während einer Woche festgelegt. Indikatoren wie der Zeitpunkt oder der Ort des Konsums sowie das soziale Umfeld können bei der Festlegung der Ziele ebenfalls berücksichtigt werden. Die Konsumpläne werden in der Regel wochenweise erstellt.

Gemäss Praxis Suchtmedizin ist der kontrollierte Konsum mit folgenden Vorteilen verbunden:

  • kann ein realistisches Ziel für den/die Patient:in sein, fördert das Selbstvertrauen für weitere Schritte
  • wirkt schadensmindernd
  • verbessert die finanzielle Situation
  • hilft die persönliche Situation zu stabilisieren
  • gibt einen «klareren Kopf»
  • kann eine gute Ausgangslage für die weitere Behandlungsplanung schaffen

Der Ansatz des kontrollierten Konsums kommt vornehmlich in der ambulanten Suchthilfe zum Einsatz.

[erstellt am 31.01.2022]

Quellen

Praxis Suchtmedizin. Webseite. Kontrollierter Konsum: https://www.praxis-suchtmedizin.ch/praxis-suchtmedizin/index.php/de/heroin/teilentzug-kontrollierter-konsum, Zugriff 31.01.2022.

Praxis Suchtmedizin. Webseite. Kontrolliertes Trinken: https://www.praxis-suchtmedizin.ch/praxis-suchtmedizin/index.php/de/alkohol/alkoholkonsumgewohnheiten/kontrolliertes-trinken, Zugriff 31.01.2022.

Zitiervorschlag

Infodrog (JJJJ). Kontrollierter Konsum. Präventionslexikon: https://www.infodrog.ch/de/wissen/praeventionslexikon/kontrollierter-konsum.html, Zugriff 05.12.2022.

Unsere Aktivitäten

Weiterführende Informationen

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01