Suchen

Präventionslexikon A-Z
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Selbstmanagement | Therapeutische Patient:innenschulung

Selbstmanagement (oder therapeutische Patient:innenschulung) bedeutet das, was Menschen mit langandauernden Krankheiten und ihre Angehörigen unternehmen, um ihr Leben mit den täglichen Herausforderungen zu meistern und immer wieder in eine Balance zu bringen. Durch die gemachten Erfahrungen entwickeln die Betroffenen und deren Angehörige Selbstmanagement-Kompetenzen, stärken ihre Selbstwirksamkeit und ihre Fähigkeit zum Handeln und Annehmen eines gesundheitsfördernden Verhaltens. Sie bringen sich aktiv auf ihrem Gesundheitspfad ein, auf Augenhöhe mit Fachpersonen und den anderen Akteur:innen der Selbstmanagement-Förderung. Selbstmanagement trägt so dazu bei, dass die Betroffenen und ihre Bezugspersonen zu einer besseren Lebensqualität und bestmöglichen Gesundheit, im Sinne des biopsychosozialen Verständnisses der WHO, finden.

Selbstmanagement-Förderung bedeutet das, was alle Akteur:innen (Betroffene, Fachpersonen, Bezugspersonen und Peers) gemeinsam unternehmen, um Menschen mit langandauernden Krankheiten und ihre Bezugspersonen in ihren Selbstmanagement-Kompetenzen und Ressourcen zu stärken. Darüber hinaus sind die Angebote im Bereich der Selbstmanagement-Förderung zu berücksichtigen.

Es gibt auch die Möglichkeit, Online-Tools für das Selbstmanagement zu nutzen. Beispielsweise sind Konsumtagebuchanwendung, mit der die Konsumgewohnheiten aufgezeichnet werden können, auf der Website von MyDrinkControl zugänglich. Darüber hinaus stellen SafeZone.ch und die verschiedenen Websites von stop-dependance.ch (Tabak, Alkohol, Cannabis) Online-Selbstmanagement-Tools zur Verfügung (z. B. Chatbot, Online-Beratung).

Quellen:

Bundesamt für Gesundheit, Webseite. Selbstmanagement-Förderung bei nichtübertragbaren Krankheiten, Sucht und psychischen Erkrankungen: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-nicht-uebertragbare-krankheiten/praevention-in-der-gesundheitsversorgung/selbstmanagement-foerderung-chronische-krankheiten-und-sucht.html, Zugriff 27.02.2023.

Bundesamt für Gesundheit (Hrsg.) (2022): Konzept Selbstmanagement-Förderung bei nichtübertragbaren Krankheiten, Sucht und psychischen Erkrankungen. Bern: Schweizerische Eidgenossenschaft. https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/npp/selbstmanagement/konzept-selbstmanagementfoerderung.pdf.download.pdf/BAG_NCD_Selbstmanagement_de_RZ-WEB.pdf, Zugriff 27.02.2023.

Bundesamt für Gesundheit, Webseite. Konzept und Referenzrahmen Selbstmanagement-Förderung: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-nicht-uebertragbare-krankheiten/praevention-in-der-gesundheitsversorgung/selbstmanagement-foerderung-chronische-krankheiten-und-sucht/referenzrahmen-selbstmanagement-foerderung.html, Zugriff 27.02.2023.

Hôpitaux Universitaires de Genève, Webseite. Centre d'éducation thérapeutique du patient: https://www.hug.ch/centre-education-therapeutique-du-patient, Zugriff 27.02.2023.

Organisation Mondiale de la Santé (1998): Education thérapeutique du patient : programmes de formation continue pour professionnels de soins dans le domaine de la prévention des maladies chroniques: https://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0009/145296/E93849.pdf, Zugriff 27.02.2023.

Zitiervorschlag

Infodrog (JJJJ). Selbstmanagement | Therapeutische Patient:innenschulung. Präventionslexikon: https://www.infodrog.ch/de/wissen/praeventionslexikon/selbstmanagement-therapeutische-patientenschulung.html, Zugriff 30.05.2024.

Links

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01