Suchen

Tabak | Nikotin

Infodrog betreibt die neue Software für  Rauchstoppberatung und unterstützt die Krebsliga Schweiz bei der Einführung der Online-Beratung und Blended Counseling.

Gemeinsam mit der Krebsliga Schweiz hat Infodrog im Mai 2024 das Beratungsangebot stopsmoking lanciert. Infodrog bringt seine Expertise aus dem langjährigen Betrieb der Online-Suchtberatungsplattform SafeZone.ch ein und verantwortet die Qualitätssicherung des Beratungsangebots in der Online-Beratung.

Ferner koordinierte Infodrog das Projekt einer gemeinsamen Präventionskampagne zu Vaping von zehn Deutschweizer Kantonen. Die Videos und die Kurz-Auswertung stehen auf der Webseite von Infodrog zur Verfügung.

Beratungsangebot stopsmoking

Gemeinsam mit der Krebsliga Schweiz hat Infodrog im Mai 2024 das Beratungsangebot stopsmoking lanciert. Das Beratungsangebot stopsmoking löst die bisherige Rauchstopplinie ab. Neu kann neben der telefonischen Beratung auch Online-Beratung in Anspruch genommen werden. Der Zugang zur Beratung erfolgt über die Webseite stopsmoking.ch. Die Krebsliga Schweiz führt die Beratungen durch, während Infodrog die Qualitätssicherung in der Online-Beratung und den Betrieb der Software verantwortet.

Das Beratungsangebot und die Webseite werden laufend weiterentwickelt.

Die neu entwickelte Software kann auch von anderen Organisationen für ihre eigenen Rauchstoppberatungen genutzt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Infodrog.

Gesundheitsfachpersonen können aufhörwillige Raucher:innen auch mittels Überweisungsformular auf stopsmoking.ch beim Beratungsangebot für eine Rauchstoppberatung anmelden. Das Beratungsteam kontaktiert die angemeldeten Personen zeitnah.

Auftraggeber für das Beratungsangebot stopsmoking sowie die Entwicklung der Software ist der Tabakpräventionsfonds TPF.

Weitere Informationen über das Beratungsangebot stopsmoking finden Sie auf:

News zum Thema Tabak | Nikotin

Kurzauswertung zur Social-Media-Kampagne VapeCheck

Mehrere Deutschschweizer Kantone haben gemeinsam die Social-Media-Kamapgne VapeCheck umgesetzt. Die Videos wurden im September 2023 veröffentlicht, die Kampagnenarbeit im März 2024 abgeschlossen. Ein Kurzbericht mit Erfahrungen und Fakten steht der Fachwelt auf der Webseite von Infodrog zur Verfügung.

England verabschiedet bald das härteste Rauchverbot Europas

In nicht allzu ferner Zukunft wird in England die letzte Zigarette geraucht sein. Zumindest für eine bestimmte Altersgruppe. Der konservative Premierminister Rishi Sunak sieht vor, dass niemand, der in diesem Jahr 15 Jahre alt wird oder jünger ist, jemals Zigaretten kaufen kann. Eine Gesetzeshürde muss im Juni noch genommen werden, aber das schrittweise Inkrafttreten des Verbots gilt schon als sicher. Dann wird Grossbritannien das härteste Rauchverbot Europas haben.

Die Rauchstopplinie wird zum Beratungsangebot stopsmoking

Die bisherige Rauchstopplinie wird zum Beratungsangebot stopsmoking und bietet Ratsuchenden mehr Möglichkeiten, mit dem Beratungsteam in Kontakt zu treten. Neben der weiterhin existierenden Telefonberatung kann neu über die Webseite www.stopsmoking.ch auch eine schriftliche Beratung in Anspruch genommen werden. Im Rahmen der Weiterentwicklung der Rauchstopplinie wurde ein neuer Markenauftritt erarbeitet, der schrittweise eingeführt werden soll. Das neue Logo ist beim Tabakpräventionsfonds erhältlich.

Bisherige Veranstaltungen

Weiterbildung

Webinar «Rauchstopp / Früherkennung Lungenkrebs»

Veranstalter: Krebsliga

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01