Suchen

Präventionslexikon A-Z
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Qualität

Qualität definiert, in welchem Masse eine Organisation, eine Tätigkeit, eine Dienstleistung, ein Produkt oder ein Prozess den jeweils vorgegebenen Anforderungen (z. B. Klient:innen, Kantone, Gemeinden, Leistungspartner, Gesellschaft, Interessengruppen) entspricht. Qualität ist keine physische Grösse, die an sich gemessen werden kann, sondern jeweils nur der Grad der Erfüllung von einzelnen Qualitätsanforderungen. Qualität ist somit das Ergebnis der Übereinstimmung der Erwartungen der Beteiligten an eine Dienstleistung, ein Produkt oder einen Prozess und der tatsächlich erbrachten Dienstleistung beziehungsweise dem tatsächlich erbrachten Produkt/Prozess.

Qualitätsanforderungen sind Anforderungen, nach denen eine qualitative Bewertung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen erfolgen kann, die beispielsweise eine Unterscheidung in «gut» oder «schlecht» erlauben. Kriterien, welche nicht direkt beobachtbar sind, müssen durch die Auswahl geeigneter Indikatoren für eine Messung zugänglich gemacht werden (Operationalisierung).

Ein Qualitätsmanagementsystem ist ein zusammenhängendes System, das alle Aktivitäten der Planung, Steuerung, Bewertung, Sicherung und Entwicklung von Qualität umfasst. Das Zusammenwirken der aufeinander abgestimmten Verfahren und Methoden hat eine systematische Unternehmensführung zum Ziel, deren Erfolg auf der Qualität der jeweiligen Produkte beziehungsweise Dienstleistungen beruht.

Qualitätsmanagement beinhaltet alle aufeinander abgestimmten Managementaufgaben einer Organisation hinsichtlich der Qualitätsplanung, der Qualitätslenkung, der Qualitätssicherung, der Qualitätsverbesserung sowie der Festlegung der Qualitätspolitik und der Qualitätsziele.

  • Qualitätsplanung: Festlegen der Qualitätsziele und der Ausführungsprozesse sowie der Ressourcen zur Erfüllung der Qualitätsziele. Auswählen und gewichten von Qualitätsmerkmalen, konkretisieren der Qualitätsanforderungen im Hinblick auf das Anspruchsniveau und die Realisierungsmöglichkeiten der Organisation.
  • Qualitätslenkung: Ausrichtung auf die Erfüllung der Qualitätsanforderungen; Ergebnisse der Qualitätsprüfung werden mit den Vorgaben der Qualitätsplanung verglichen, Korrekturmassnahmen werden vorgenommen.
  • Qualitätssicherung: Teil des Qualitätsmanagements, der sicherstellt, dass die Qualitätsanforderungen erfüllt werden, in Abgrenzung zu Qualitätsentwicklung, die eine periodische und systematische Reflexion beziehungsweise Verbesserung eines Sachverhaltes darstellt.
  • Qualitätsverbesserung: Alle Massnahmen, die zur Steigerung der Effektivität und Effizienz in Tätigkeiten und Prozessen, die die Qualität betreffen, beitragen. Dieser Teil des Qualitätsmanagements ist auf die Erfüllung von Qualitätsanforderungen ausgerichtet.
  • Qualitätspolitik: Übergeordnete Absichten und Ausrichtungen einer Organisation zur Qualität.

[erstellt am 04.02.2022]

Quellen

Gesundheitsförderung Schweiz (2021): Good-Practice – Die Plattform für Projektmanagement und Qualität im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich. https://www.good-practice.ch/de, Zugriff 08.07.2021.

Brüggemann, H./Bremer, P. (2015): Grundlagen Qualitätsmanagement (2. Auflage). Wiesbaden: Springer Vieweg.

Zitiervorschlag

Infodrog (JJJJ). Qualität. Präventionslexikon: https://www.infodrog.ch/de/wissen/praeventionslexikon/qualitaet.html, Zugriff 05.12.2022.

Unsere Aktivitäten

Weiterführende Informationen

Nach oben

Infodrog

Schweizerische Koordinations-
und Fachstelle Sucht

Eigerplatz 5
3007 Bern

+41 (0)31 376 04 01